Seit ihrem Bestehen hatten die Karnevalisten immer Helfer zur Hand, die mit ihrer Arbeit dazu beitrugen, schöne Feste vorzubereiten und zu feiern. Da die Aufgaben mit der zunehmenden Beliebtheit des Karnevals stetig zunahmen, hatten im Jahre 1960 einige der Helfer eine gute Idee.

Sie beschlossen, sich mit einer eigenen Mannschaft innerhalb der KG zu etablieren. Ziel war es, eine feste Gruppe arbeitswilliger und kreativer Helfer für die anzufallenden Arbeiten zu gewinnen. Und man kann sagen, es ist ihnen bis zum heutigen Tag gelungen. In den Anfangsjahren wurde das „Wohnzimmer“ der KG, der Reckensteinsaal in ein karnevalistisches Kleinod verwandelt. Mit dem Abbruch des Hauses Reckenstein kamen neue und größere Aufgaben auf den Arbeitsausschuss zu. Für das neue Domizil, die Aula des Aggertalgymnasiums, musste eine völlig neue Dekoration geschaffen werden. Auch hatte der neue Saal eine ganz andere Dimension als der alte Reckensteinsaal. Der Karneval in Engelskirchen bekam immer mehr Publikumszuspruch. So wurden der Prinzenball und die Kindersitzung weiter in der Aula gefeiert. Der Besuch zu den Veranstaltungen nahm immer weiter zu und man entschloss sich, die Sitzungen in einem Festzelt in der Ortsmitte stattfinden zu lassen. Vorsitzender war Lothar Schmitz, der auch unterstützt von Günther Lurz den Wagenbau organisierte.

Jetzt waren wieder die Mitglieder des Arbeitsausschusses gefragt. Nicht nur die Aula schmücken, jetzt auch noch das Festzelt in eine närrische Arena verwandeln. Natürlich haben sie diese Aufgabe mit Bravour gelöst. Auch nachdem die KG auf den eigenen Festplatz auf die Hardt gezogen ist, das Zelt immer größere Dimensionen annahm, hat das den Arbeitsausschuss nicht aus der Ruhe gebracht. Viele helfende Hände schmücken jedes Jahr das Festzelt und tragen dazu bei, dass sich die vielen Besucher und auch die vielen Karnevalsstars wohlfühlen und gerne immer wieder nach Engelskirchen kommen.

Es ist fast überflüssig zu erwähnen, dass der Arbeitsausschuss beim Bau der Halle kräftig mit angepackt hat. Nach so viel Arbeitseinsatz darf das karnevalistische Vergnügen auch nicht zu kurz kommen.

Nach vielen schönen Jahren in der Aula des Aggertalgymnasiums fiel auch dieser schöne Festsaal der Abrissbirne zum Opfer und wieder einmal musste ein neuer Festsaal gefunden werden.

Mit dem Umzug in die Turnhalle der Gemeinschaftsgrundschule Engelskirchen wurden auch die Aufgaben für den Arbeitsausschuss um ein vielfaches erhöht, eine mobile Bühne sowie Tische und Stühle für 442 Sitzplätze müssen nunmehr vor jeder Sitzung aufgebaut und direkt nach einer Sitzung auch wieder abgebaut werden. Hier kam der Arbeitsausschuss erstmals personell an seine Grenzen und man holte zur Unterstützung nicht nur Personal aus den anderen Abteilungen der KG, sondern bekam auch tatkräftige Unterstützung einiger Ehefrauen sowie Lebenspartnerinnen der einzelnen Arbeitsausschussmitglieder.

Nach hervoragender Unterstützung durch das weibliche Geschlecht in der Session 2015/2016 wurden dann in der  AA-Sitzung vom 21.10.2016 erstmals in der Geschichte des Arbeitsauschusses, Frauen als Mitglieder aufgenommen.

Trotz allem Arbeitsaufwand in der Karnevalszeit, nehmen die Mitglieder des Arbeitsausschusses jedes Jahr mit einem Prunkwagen am Rosenmontag teil.

Während der nicht närrischen Zeit wird auch viel unternommen, seien es Wanderungen, Ausflüge oder sonstige gesellige Veranstaltungen.

 

Zusammenhalt wird ganz groß geschrieben. Blickt man auf die Zeit seit 1960 zurück und sieht auf die vielen gestandenen Karnevalisten, die sich uneigennützig für die Sache des Karnevals eingesetzt haben, so kann man sich nur wünschen, dass diese Gruppe noch viele Jahre für die gute Sache weiter tätig bleibt. Guter Nachwuchs, auch mit neuen Ideen, ist immer herzlich willkommen.

Ansprechpartner in der KG

Harry Schwichtenberg

Vorsitzender Arbeitsausschuss

arbeitsausschuss@kg-naerrische-oberberger.de
+49 152 538 160 26
Kontakt zum Arbeitsausschuss der KG