08.11.2017

Senatsempfang der KG Närrische Oberberger 2017


Am 05.11.17 lud der Senat der KG Närrischen Oberberger seine Senatorinnen und Senatoren sowie Freunde und Förderer der Gesellschaft zum Prinzenempfang nach Schloss Ehreshoven ein. Senatspräsident Reinhold Müller und Senatsgeschäftsführer Hans Zaunmüller konnten insbesondere zahlreiche Freunde und Förderer der KG  als Gäste begrüßen. Der besondere Gruß ging an die Abordnung des BDK unter seinem neuen Vorsitzenden Rolf Woschei. Senatspräsident Müller dankte vor allem der Stiftsverwaltung Ehreshoven für die Zurverfügungstellung der prachtvollen Räumlichkeiten sowie dem Duo Rolf Faymonville und Rene´ Krömer für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung.

Müller ging in seiner Rede auf den Zustand der Gesellschaft im 125- jährigen Jubiläumsjahr ein. Mit ca. 700 Mitgliedern, davon 200 Jugendlichen und Kindern ist die KG gut aufgestellt. In dem achtköpfigen geschäftsführenden Vorstand  arbeiten fast alle Mitglieder  heute außerhalb von Engelskirchen bzw. auch im Ausland. Zwischen Baku und Mexiko City werden heute per e-mail die Beschlüsse des Vorstands vorbereitet. Auch die Anforderungen der Behörden an den Karneval  nehmen ständig zu.  Konnte man sich früher spontan auch noch am Rosenmontag entscheiden mit seinem Trecker am Zug teilzunehmen, gibt es heute TÜV- Termine, lange Besprechungen mit Polizei, Gemeinde, Straßenverkehrsamt und den Rettungskräften, die eine sehr frühzeitige Anmeldung erforderlich machen. Müller berichtete weiter, dass der Verein den Umsatz einen mittelständischen Unternehmens habe und alleine ca. 6.000 Karten für Sitzungen verkaufe und verteile. Die zahlreichen Jugendlichen sind in fünf Tanzgruppen, dem Jugendelferrat und der Juks organisiert. Mit der Schlossgarde und den Gardepänz habe auch der Senat aktive Gruppen. Wichtiger Faktor ist aber auch der Arbeitsausschuss, der in diesem Jahr das Dreigestirn stellt.

Da gerade die Jugendlichen mit einem eigenen Jahresbeitrag von 7,50 € nicht hinreichend unterstützt werden können, rief Senatspräsident Reinhold Müller dazu auf, dass bis zum Ende der Jubiläumssession der Mitgliederbestand im Senat von 127 auf 200 Senatorinnen und Senatoren wächst und damit quasi jeder Jugendliche einen „Paten“ bekommt. Der Jahresbeitrag für Senatoren liegt in der KG bei 60 €.   

Die enge Verbindung zwischen Senat und Gesellschaft machte auch die Präsenz des 1. Vorsitzenden Armin Gries mit seinem engeren Vorstand, des Sitzungspräsidenten Peter Miebach und des Chefs des Arbeitsausschusses Harry Schwichtenberg deutlich.  Dann folgte der eigentliche Anlass der Veranstaltung. Senatspräsident Müller stellte das neue Dreigestirn mit Prinz Günther II. Selbach, Bauer Armin Bockheim und Jungfrau Harry „Rosi“ Schwichtenberg den Anwesenden vor.  Nach dem 11.11.  würde sich nicht nur der Senat schon am 06.01.18 bei der Prinzenproklamation über zahlreiche Besucher sehr freuen.


Ansprechpartner in der KG

Reinhold Müller

Pressewart

presse@kg-naerrische-oberberger.de
folgt
zuständig für die Pressearbeit des Vereins.